Stadtleben

Ein perfekter Tag in der Stadt

 

Ein Nebel liegt in der Luft

Der Wind sanft und leise durch die Blätter streift

Kalte Gesichter, blicken dich an

Zärtliche Dunkelheit

 

Ein heller Schimmer bewegt sich

Weit draußen über die Gipfel der Bäume

Ruhig steht er da und schaut sich um

Erhebt sich, schwebt weiter

Hinterlässt anderswo Dunkelheit

 

Mit des Lichtes Fülle erste Geräusche ertönen

Ein leises Wispern erst, schwillt zu einem

Vibrieren der Stadt

Wirres Gefasel aus allen Ecken

Der Boden schnell bedeckt mit Vergänglichkeiten

 

Unsichtbare Ketten schweben den

Gestalten hinterher

Lassen sich lenken und sind doch fest

Keinen Sinn  für Schönheit

Rennen der Zeit nach

Erreichen sie nicht

 

Kadenzen der Worte schwingen sich weiter

Bleiben beständig, verhallen nie

Verstanden wird oft nicht der Inhalt

Versehen vergehen

 

Der Ruhepuls erreicht seinen Höhepunkt

Gesichter huschen durch die Straßen

Frei und doch voller Verpflichtungen

Ruhen sich nie aus

 

Ein dunkler Schatten erhebt sich kühn

Geräusche verklingen, Ruhe kehrt ein

Erschöpfung weicht, Regeneration beginnt

Und die nächste Hoffnung erklingt

2 Kommentare zu „Stadtleben

  1. Das liest sich sehr schön, aber ich bevorzuge doch das Landleben und bin froh, dass ich nicht merh in der Stadt wohne. – Besonders in dieser Hitze, ist es hier viel angenehmer. 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s