Niemals Nie

„“Irgendwann” – das ist ein gefährliches Wort.
Im Grunde nur ein anderes Wort für “niemals”.

Ich denke oft an Dinge, die ich nie gemacht habe – Tauchen am Great Barrier Reef, mit dem Orientexpress fahren, … eine fremde Frau auf dem Balkon des Hotel Du Cap küssen.

Was steht auf Ihrer Liste?“

aus Knight and Day – Agentenpaar wider Willen

 

 

Sage niemals „ vielleicht, irgendwann, später oder gleich“. Denn dies sind alles andere Ausdrücke für nie.

Du sagst zu jemandem, du schreibst ihm später, in der Annahme, dass du dieses Später noch erleben wirst und dass du dich dann daran erinnern wirst. Aber meist schiebt man das Versprechen dann in den Hintergrund, weil andere Sachen in den Kopf kommen, die einem wichtiger erscheinen. Im Endeffekt zögert sich alles soweit heraus, dass man den Gedanken nicht mehr findet und es dementsprechend auch nicht mehr macht.

Dann passiert es auch schon mal, dass sich Aufträge von der Arbeit stauen, oder Treffen mit Freunden oder Verabredungen…es gibt so viele Dinge, an die man in diesem Moment nicht mehr denkt.

Man kann sich zwar vorübergehend helfen, indem man sich eine Liste anfertigt, auf der man alle Sachen notiert, die man noch erledigen will, aber auf Dauer hilft das auch nichts, wie sich dann umso mehr Listen anhäufen und man gar nicht so wirklich weiß, was man denn nun als erstes machen soll.

Also mein Tipp: Nicht lange zögern und sich selber einen festen Termin machen und diesen einhalten, komme, was wolle.

 

Erfüllen Sie sich – und vielleicht sogar auch ihren Mitmenschen – in regelmäßigen Abständen einen dieser meist kleinen Wünsche und Träume. Oft bedarf es nur dem Einsatz von Zeit und ein wenig Organisationstalent.

3 Kommentare zu „Niemals Nie

  1. Für mich ist „irgendwann“ nicht das gleiche wie „niemals“…
    …wenn ich sage, ich möchte irgendwann mal das uns das machen… dann habe ich Hoffnung und das Ziel im Blick… und das heißt, ich versuche dafür etwas zu tun, weiß aber eben noch nicht genau, wann ich es realisieren kann…

    Gefällt mir

    1. Aber dass du es versuchst, heißt doch, dass du es auch nicht immer schaffst, oder? Und dann verschiebt es sich immer nach hinten. Ich persönlich bin auch selten in solchen Situationen, aber ich bemerke in meinem Umfeld, dass es anderen passiert.
      Ich danke dir für dein Kommentar und Feedback

      Gefällt 1 Person

      1. „Nicht immer“: ja! Aber „nie“: nein. Und das ist dann die logische Konsequenz, dass man aus dem einen nicht zwingend das andere schlussfolgern kann… ich glaube die Philosophen haben auch Logik im Studium – habe ich zwar nicht studiert, aber Logik hatte ich auch… und es ist eben keine Kausalität in dem Sinne vorhanden… kein klares „Wenn… dann…“
        Wenn du die Aussage abschwächst und sagst, dass es HÄUFIG so gemeint ist: das könnte durchaus so sein und selbst das wäre natürlich erstmal eine Behauptung.
        Hm.
        Ich selbst denke, wenn ich sowas sage, an größere Zeiträume, die ich heute noch nicht überblicken kann… und da passt das irgendwann sehr gut… irgendwann fahre ich mal in die USA oder mache das uns das und ich selbst glaube das auch, also heißt das lediglich, dass ich den Zeitpunkt nicht definieren vermag. Aber dennoch die Option realistisch ins Auge gefasst habe…
        Danke dir jedenfalls für deinen Beitrag!!
        Viele Grüße 🙂

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s